You are here:--Papas PKW verleihen – wer haftet für den Schaden?

Papas PKW verleihen – wer haftet für den Schaden?

Was ist, wenn ein Vater seinen PKW seinem Sohn borgt, dieser das Auto dann  an einen Freund weiterverleiht und derjenige einen Verkehrsunfall verursacht. Haftet hier dennoch die Haftpflichtversicherung?

Nach ständiger Rechtsprechung ist ohne ausdrückliche Erlaubnis des Halters nicht zu vermuten, dass ein bloßer Entlehner des Kraftfahrzeuges berechtigt sein sollte, die ihm anvertraute Lenkung des Fahrzeuges an Dritte weiterzugeben, sofern nicht besondere Umstände dafür sprechen.

Fährt somit ein Dritter (im gegenständlichen Fall der Freund des Sohnes) unbefugt das Kraftfahrzeug im Interesse der Vertrauensperson des Halters (im gegenständlichen Fall der Sohn), so haftet diese Vertrauensperson als Schwarzfahrer nach § 6 Abs 2 EKHG. Wisse der unbefugte Lenker davon, ist auch er Schwarzfahrer.

Hat also der Vater sein Einverständnis nicht gegeben, dass sein Sohn den PKW weiterverleihen darf, scheidet eine Haftung des Halters und damit auch des Haftpflichtversicherers aus und es haftet der Entlehner (Sohn) sowie der Lenker (Freund) für den Schaden, wenn dieser wusste, dass der Sohn selbst nur der Entlehner ist.

Mag.iur. Dominique Schichtle

By | 2018-03-13T20:52:22+00:00 März 13th, 2018|Categories: Allgemein|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment