You are here:--Fitness Studio – vorzeitig Kündigen

Fitness Studio – vorzeitig Kündigen

Sich fit halten gehört für einen modernen Menschen heutzutage einfach dazu. Ca. 1045 Fitness Studios und 740 000 Fitnessstudio Mitglieder zählt man mittlerweile in Österreich. Jedoch sind die meisten Fitnessstudioverträge mit einer sogenannten  Kündigungsverzichtsklausel für 24 oder 36 Monaten versehen. Doch was ist, wenn ich dennoch meinen Vertrag vorzeitig kündigen möchte?

Der Oberste Gerichtshof hat sich nun mit der Frage beschäftigt, ob diese vorgenannten Kündigungsverzichtsklausel überhaupt zulässig ist. In seinem Urteil 9 Ob 69/11d stellt der Oberste Gerichtshof nun klar, dass die Rechtsposition der KundInnen durch eine Vereinbarung eines Kündigungsverzichts so beeinträchtigt ist, dass die Vereinbarung einer Bindungsdauer von 24 oder 36 Monaten (2 – 3 Jahre) nicht durch die von Fitness Studios  behaupteten wirtschaftlichen Investitionen sachlich gerechtfertigt ist.

Ebenso stellt der Oberste Gerichtshof fest, dass auch günstigere Tarife bei längerer Vertragsbindung, keine sachliche Rechtfertigung für Bindungsfristen von 24 und 36 Monaten sind.

Hinsichtlich eines Fitnessstudiovertrages mit einer Bindungsfrist für 12 Monaten hat der Oberste Gerichtshof keine Beurteilung vorgenommen und es ist davon auszugehen, dass dies im Rahmen der Gesamtbetrachtung toleriert wird.

Zusammengefasst ist daher eine 24 oder 36 Monatige  Bindungsdauer eines Fitnessstudios nicht zulässig, da es gemäß § 6 (1 )1 Z 1 zweiter Fall KSchG als unangemessen lange angesehen wird. Das heißt, habe ich einen Vertrag mit einem Kündigungsverzicht für 24 oder 36 Monate unterschrieben, kann ich diesen nach 12 Monaten kündigen.

Mag.iur. Dominique Schichtle 

Foto © Justin Warner

By | 2018-02-13T09:22:28+00:00 Februar 12th, 2018|Categories: Allgemein|0 Comments

About the Author:

Leave A Comment